Es ist ein normaler Tag. So normal wie jeder andere. Sie waren heut schon viel unterwegs. Nun sind sie mit dem Boot draußen auf dem See. Ob Petrus wohl geahnt hat, dass an diesem Tag etwas außergewöhnliches geschehen würde? Er wird wahrscheinlich morgens nicht die Augen geöffnet und gesagt haben: „Heute ist ein guter Tag um auf dem Wasser zu gehen!“ Eigentlich war so ziemlich das Gegenteil der Fall: als Jesus ihn raus aufs Wasser rief, spürte er die Angst. In wenigen Sekunden stand er vor der Entscheidung im Boot sitzen zu bleiben oder heraus zu steigen und Jesus entgegen zu gehen. Vielleicht hat er lange genug gezögert, dass die anderen Jünger Wetten abschließen konnten ob er sich wirklich traut. Vielleicht hat er sich selbst Mut zu gesprochen und sich gefragt wie verrückt er sein muss, um diesen Schritt tatsächlich zu wagen.
Am Ende steigt er aus dem Boot, läuft ungläubig auf Jesus zu und konzentriert sich dann doch so sehr auf die Wellen und das tiefe Wasser um ihn herum, dass er droht unterzugehen. Aber Jesus ist da. Er reicht ihm seine Hand und zieht ihn raus. Ein paar Schritt läuft er auf dem Wasser. Doch dann schaut er mehr auf das was ihm Angst macht und verliert den Blick auf Jesus. Der, der ihn herausfordert und zugleich ermutigt neues Land zu betreten (okay. Neues Wasser trifft wohl eher zu).

Wo ruft Jesus dich raus aufs Wasser? Meine Erfahrung ist: wenn du herausgefordert bist neues Land zu betreten, dann lohnt sich das! Es zahlt sich aus die Angst hinter sich zu lassen. Das kostet Mut! Dabei finde ich es beruhigend, dass ich noch nicht sehen muss wie der Weg aussieht, wie das Land aussieht, dass ich in meinem Leben neu betrete. Es reicht einen ersten Schritt zu machen. Und dann darf ich vertrauen, dass er die nächsten Schritte kennt, und mitgeht. Ein neuer Job? Ein Schritt auf den Menschen zu, der dich am meisten verletzt hat? Finanzielle Unsicherheit? Welche Herausforderungen liegen vor dir? Er steht bereits da und erwartet dich. Er hält dir seine Hand hin. Ihr könnt gemeinsam gehen. Wage den ersten Schritt aus dem Boot heraus. Plane nicht vor. Nimm den Rettungsring nicht mit – ER sorgt für dich. Er sieht dich. Er wartet auf dich. Er hält dich. Auch auf dem Wasser.

Die Predigt, gehalten zum Abschluss der MV ECHT Konferenz, gehalten von Johannes Euhus, zum Nachhören findet man hier.

Autorin: Rebekka